Die Aneinanderreihung überdurchschnittlich heißer Sommer und viel zu milden Wintern in den letzten 20 Jahren scheinen die Wissenschaft zu bestätigen mit ihren beunruhigenden Szenarien des Klimawandels. Auch wenn in Deutschland „nur“ zwei Prozent des weltweit emittierten CO2 ausgestoßen werden, sollten wir uns lokal engagieren, um an der Lösung dieser globalen Herausforderung mitzuarbeiten: Stopp der ungehemmten CO2-Anreicherung.

Um Sie über Ihre Möglichkeiten zu informieren, haben wir drei professionelle Ansprechpartner zur Veranstaltung „Klimaschutz in Kenzingen -lokal handeln“ eingeladen. Folgende Referenten stellen uns einige der Möglichkeiten für unser „lokales Handeln“ in Kurzvorträgen vor:
Dr. Christina Bönning-Huber, u.a. Dozentin Umweltrecht RWTH Aachen und HTWG Konstanz,
Philipp Oswald, Klimaschutzbeauftragter Landkreis Emmendingen,
Marcus Dinkel, Autohaus Bodemer Kenzingen und Herbolzheim.
Angefragt sind auch Vertreter des AK Klima und der Umwelt-AG des Gymnasiums.
Nach den Präsentationen haben Sie die Möglichkeit, sich mit den Referenten auszutauschen.
Dienstag, den 31. März 2020 um 19 Uhr im
Ev. Gemeindehaus Kenzingen, Offenburger Str. 21
Herzliche Einladung an alle Interessierten,

Dr. Eberhard Aldinger, Vorsitzender CDU-Stadtverband Kenzingen

« Klimaschutz in Kenzingen ENTFÄLLT 23. März 2020 um 19 Uhr, AWO Kenzingen - Arzneimittel im Abwasser: Einnehmen-Ausscheiden und was dann? »